LUDWIG-GEISSLER-SCHULE
Gewerblich-technische berufsbildende Schule der Stadt Hanau und des Main-Kinzig-Kreises - Selbstständige Berufliche Schule (SBS)

Career Day an der LGS

Am Freitag, den 25. Januar 2019, findet an der LGS der Career Day statt, an dem ehemalige Schülerinnen und Schüler der LGS die zukünftigen Abiturientinnen und Abiturienten über Karrierewege in der Arbeitswelt informieren.

Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Praxis und Entwicklung verschiedener Berufsfelder zu geben.

» Zum Programm des Career Day 2018

Bericht eines ehemaligen Schülers der LGS:

Werdegang eines LGS-Absolventen

Nach meinem Abschluss im Schwerpunkt Maschinenbau habe ich, Lukas G., bei Siemens ein Duales Studium Maschinenbau/ Verfahrenstechnik in der Kraftwerkssparte begonnen. Die Fa. Siemens baut Gas- und Dampfkraftwerke und betreut diese von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe an den Kunden. Im Ramen meines Dualen Studiums bin ich in so ein Projekt eingebunden und war jetzt zwei Mal in Duabi für jeweils rund 2 Monate, von Januar bis März bin ich wieder dort. Die Ingenieure lassen sich grob in zwei Gruppen unterteilen. Die Montage baut das Kraftwerk mit all seinen Systemen, die IBS (Inbetriebsetzung) nimmt alle Teilsysteme und schließlich das Kraftwerk in Betrieb. Die ersten zwei Male war ich bei der Montage und habe dabei die Montage von Hallenkränen und dem Notstromsystem geplant und mitbetreut. Nächstes Jahr bin ich für die IBS eingeplant.
Die dualen Studenten sollen beide Schwerpunkte kennenlernen um zu wissen, welcher ihnen besser liegt, um diesen dann nach Abschluss des Bachelors auszuüben.
Auf den internationalen Projekten ist Englisch die Hauptsprache. Dieses sollte gut beherrscht werden. Schön sprechen hilft aber nicht viel, wenn der indische Arbeiter kaum Englisch versteht. Daher ist der Umgang mit anderen Kulturen ebenso wichtig wie Sprach- und Technikverständnis. Denn was bringt einem ein schöner Gedanke zur Lösung von Problemen, wenn der Arbeiter ihn nicht versteht und falsch umsetzt.
Auf Projekt arbeitet man schnell 50 Stunden die Woche und im 3. Semester sind wir zur Zeit auch bei 50 Wochenstunden, und dass ohne den vorgesehenen Selbststudienanteil, welcher grob noch einmal dieselbe Stundenanzahl vorsieht.
Dementsprechend freut man sich auch auf den Urlaub. Wer keine Lust hat zu lernen, sollte ein Naturtalent in seinem Fach sein. Man kann sicher nicht die geplanten 100 Stunden pro Woche leisten, aber ohne Selbststudium geht halt auch nichts.
Auch gilt: Die ersten Semester legen einen Grundstein, welcher wichtig ist. Man sieht immer wieder dasselbe, und wenn man es im ersten Semester verstanden hat, weil man es sich erarbeitet hat, macht man es sich später leichter, wenn es in einem ganz anderen Fach wieder auftaucht.
Die Fachrichtung Maschinenbau an der LGS legt einen guten Grundstein für das Studium, aber das Studium überholt einen schnell, wenn man sich darauf ausruht. Viel wichtiger als die vermittelten Lerninhalte ist daher das technische Verständnis, welches man bereits aufgebaut hat. Es erleichtert einem, neue Inhalte zu erarbeiten und zu verstehen.

Mit freundlichen Grüßen
Lukas G.